Tag 4 – Königshütte nach Rübeland, Besichtigung der Baumannshöhle und weiter Wanderung nach Altenbrak

Nach einem reichlichen Frühstück sind wir nach Rübeland aufgebrochen. In Rübeland selber die berühmten Baumannshöhle und Herrmannhöhle, welche zu den ältesten Schauhöhlen gehören.

Nachdem Reiseküken und ich vor 2 Jahren die Herrmannhöhle besichtigten, wurde entschieden dieses Jahr die Baumannshöhle zu besichtigen.

In dieser Höhle sind der Goethesaal und der Wolfgangsee besonders zu erwähnen. Im Goethesaal finden bis zu 300 Personen statt für Theater, Konzert und Hochzeiten.

Von Rübeland ging es weiter nach Altenbrak. An Staudämmen vorbei und oben drüber.

An skurrilen Häusern vorbei.


Einfach immer weiter.

Bis wir in Altenbrak angekommen sind. Völlig fertig.

Gesamtstrecke: 30

Gesamtlaufdauer: 6:48:00h

Höhenmeter aufwärts: 797

Höhenmeter abwärts: 880

Tag 3 – Busfahrt Torfhaus nach Drei-Annen-Hohnen und Wanderung nach Königshütte

Nachdem wir am Vortag 5 Stunden durch den Regen gelaufen sind, unsere Schuhe gerade so am nächsten Tag trocken waren, haben wir in Torfhaus zuerst einen Outdoor Laden aufgesucht. Für den Einen gab es Regen- Gamaschen und Strümpfe, für den Nächsten ein Regencape und für mich Wanderstützstrümpfe. Sowie für alle zwei kleine Tüten.

Aufgrund meines Fußes mussten wir den Brocken leider ausfallen lassen. Mit dem Bus sind wir von Torfhaus nach Braunlage und dann weiter nach Drei-Annen-Hohne.


Von dort sind wir bis Königshütte gelaufen.

Kurz vor Königshütte gibt es einen wunderschönen Wasserfall.


In Königshütte waren wir in der Pension „Königshof“ untergebracht und Abendessen, sowie Frühstück gab es im Restaurant „Am Felsen“.

Zwischendrin sind wir noch kurz  zur Ruine Königsstein gewandert.


Mit zwei Flaschen Wein haben wir diesen Abend ausklingen lassen.

Gesamtstrecke: 10,5 km

Laufdauer: 3:45:00 h

Höhenmeter aufwärts: 108

Höhenmeter abwärts: 122