Tag 5 – Altenbrak nach Thale

Von Altenbrak führte uns der Wanderweg hinab in das märchenhafte Bodetal. Wild verwachsene Bäume, tiefe Klippen und hohe Felswände säumten den Weg.



Stellenweise wartet man förmlich darauf, dass Kobolde und andere Farbelwesen hinter einem Baum hervorschauen. Die Bode brodelt unterhalb und die Vögel zwitschern lauthals aus dem Wald. Es ist Natur pur. Wunderschön und atemberaubend.



In Thale angekommen, wurde zuerst die Unterkunft bezogen und anschließend in der „Forelle“ gegessen.

Den Abend haben wir gemütlich im Apartment ausklingen lassen.

Gesamtstrecke: 17 km

Gesamtlaufdauer: 3:51:00 h

Höhenmeter aufwärts: 603

Höhenmeter abwärts: 746

Tag 4 – Königshütte nach Rübeland, Besichtigung der Baumannshöhle und weiter Wanderung nach Altenbrak

Nach einem reichlichen Frühstück sind wir nach Rübeland aufgebrochen. In Rübeland selber die berühmten Baumannshöhle und Herrmannhöhle, welche zu den ältesten Schauhöhlen gehören.

Nachdem Reiseküken und ich vor 2 Jahren die Herrmannhöhle besichtigten, wurde entschieden dieses Jahr die Baumannshöhle zu besichtigen.

In dieser Höhle sind der Goethesaal und der Wolfgangsee besonders zu erwähnen. Im Goethesaal finden bis zu 300 Personen statt für Theater, Konzert und Hochzeiten.

Von Rübeland ging es weiter nach Altenbrak. An Staudämmen vorbei und oben drüber.

An skurrilen Häusern vorbei.


Einfach immer weiter.

Bis wir in Altenbrak angekommen sind. Völlig fertig.

Gesamtstrecke: 30

Gesamtlaufdauer: 6:48:00h

Höhenmeter aufwärts: 797

Höhenmeter abwärts: 880