Malaysia – Cameron Highlands (Tag 102 – 105)

Teeplantagen und Mossy Forest

Zahlen, Daten, Fakten

Anreise:

Mit einem Reisebus (unser Bus war besser als so mancher deutscher Bus) aus Kuala Lumpur nach Tanah Rata.

Was erleben:

Die Cameron Highlands sind ein wahres Paradies für Naturliebhaber! Wandern auf eigene Faust und Tour mit den Eco Camerons in den Mossy Forest (in diesen kommt man ohne Guide nicht rein).
Warme Kleidung nicht vergessen.

Reisebericht

Weiter nördlich von Kuala Lumpur liegen die Cameron Highlands, unser nächster Stopp. Als wir mit dem Bus aus Kuala Lumpur ankommen ist es frisch, nachts wache ich aufgrund der Kälte mehrmals auf. Zum Glück bekommen wir auf Nachfrage hin noch eine zusätzliche Decke für die nächste Nacht. In Open Street Map sind Wanderwege eingezeichnet, die als durchnummerierte „Trails“ angezeigt werden. Man kann also problemlos auf eigene Faust loswandern, allerdings sollte man sich davor bei einem der Touranbieter informieren, welche der Trails aktuell begehbar sind (Stichwort Regenzeit, schlammig, Erdrutsch). Wir starten mit dem „Trail 10“ und werden nicht enttäuscht. An einigen Stellen schlängeln wir uns durch große Steine hindurch, der Weg ist teilweise zugewuchert oder geht steil nach oben, über „Wurzeltreppen“ geht es nach oben. Trotz der Nationalfeiertage hier in Malaysia haben wir den Weg fast für uns.

Am nächsten Tag machen wir eine Tour mit den „Eco-Camerons“ zu den Teeplantagen, ein Must-see hier in den Camerons. Vor uns erstreckt sich kräftiges, dichtes Grün so weit das Auge reicht, ein herrlicher Anblick! Auf den ersten Blick hätte ich allerdings die Teepflanze nicht von einer durchschnittlichen Vorgartenhecke unterscheiden können 🙂
Unser Guide ist großartig! Mit unglaublichen Enthusiasmus erzählt er uns vom Teeanbau in Malaysia. Hier wird, im Gegensatz zu Indien, der Tee nicht mit der Hand sondern mit Maschinen geerntet. Für die Tee-Experten: Dadurch kann der Tee nicht mehr in schwarzen, grünen und weißen Tee unterschieden werden; den Malaysiern ist das aber laut unserem Guide egal 🙂 Der in Malaysia angebaute Tee wird nämlich auch nur im eigenen Land verkauft.

Ausblick auf die Teeplantagen in den Cameron Highlands
Teeverkostung

Nach der Besichtigung – und natürlich auch Verkostung – machen wir eine Wanderung in den „Mossy Forest“. Ein Mooswald? Ich hatte nicht zu viel erwartet, schließlich wächst in deutschen Wäldern auch genug davon. Aber der Wald hier ist ganz anders als erwartet. Das Moos wächst wirklich überall, stellenweise so dick und tief, dass man beim Darüberlaufen das Gefühl hat über Kompost oder über eine Hüpfburg zu laufen. Wir kriechen durchs Unterholz, klettern über Baumstämme und schieben Vorhänge aus Moos beiseite. Dieser Wald hat etwas magisches. Würde an der nächsten Ecke die Fee Tinkerbell, Peter Pans Freundin, vorbeiflattern oder der Hase aus Alice im Wunderland hinter einem Baumstamm hervorblicken – es würde mich nicht wundern!

Unterschiedlichste Moos-Strukturen
Wir klettern und kriechen durch den Mossy Forest
Moos vom Erdboden bis in die Baumwipfel

Weil wir uns mit unserem Guide und dem Rest der Gruppe so gut verstehen entschließen wir uns spontan dazu, noch eine Nachnittagstour zu machen. Diesmal steht eine Wanderung mit Pflanzenkunde auf dem Programm. Interessant, aber auch anstrengend, nachdem wir schon den ganzen Vormittag unterwegs sind, zumal unser Guide das Lauftempo ganz schön angezogen hat. So fertig wir abends auch sind, am nächsten Tag geht es wieder frisch los. Wir beginnen mit Trail Nummer 9 zum Wasserfall und wechseln dann auf Trail 8, da niemand sicher wusste, ob Trail Nummer 9 bis zum Ende begehbar ist. Wir sind Stunden unterwegs, trotzdem laufen uns in dieser Zeit gerade mal drei Leute über den Weg. Und das, obwohl unsere Unterkunft und ein Großteil des Städtchens Tanah Rata ausgebucht ist. Wo sind die alle?!

Pflanzenkunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.